Mikroben und das Immunsystem

Auszug aus einem Vortrag von Dr. Raymond B Cadwell während des Practitioner Foundation Training im November 2018

Warum manifestieren einige Menschen Symptome einer Infektion und andere nicht? Zum Beispiel 150 Passagiere reisen in einem Flugzeug von Dublin nach London und ein 1/5 von ihnen wählten aus. Grippesymptome, während der Rest der Passagiere keine Anzeichen von Grippe.

Um dies zu erklären, hat Dr. Klinghardt das Konzept eingeführt. der biomagnetischen Resonanz. 

Seine Hypothese ist, dass, sobald ein Virus oder ein anderes Virus auftritt. Mikroben wie ein Bakterium oder ein Parasit, der neu für das Immunsystem ist, treten ein. der Körper sendet er sofort einen biomagnetischen Impuls/Signal aus, der als die von anderen ähnlichen Mikroben im Körper wahrgenommen und aufgenommen werden. Beispielsweise haben alle Grippeviren eine besondere energetische Signale und eine Nachrichtenfähigkeit. Wenn sie in den Körper eintreten, senden sie diese aus. Nachrichten und wann diese Nachrichten von bestehenden Influenzaviren aufgegriffen und beantwortet werden. im Körper, dann wird dieses bestimmte Virus nicht pathogen. 

Andererseits, wenn ein solches Virus in den Körper gelangt und findet keine biomagnetische Reaktion auf seine Nachrichten, dann wird es pathogen.

Dies kann als eine sekundäre Dimension des Immunsystems betrachtet werden, wobei das primäre Immunsystem Antikörper bildet usw. 

Nichtpathogene Bakterien oder gute Bakterien haben die Fähigkeit. einen biomagnetischen Impuls in Richtung neuer Bakterien und Viren zu senden. Infektionen, die sie depolarisieren und mit den bestehenden harmonisieren. Mikroben des Körpers.

Was sind nicht-pathogene Bakterien?

Wir glauben, dass es sich bei einem nicht-pathogenen Bakterium um ein solches handelt, das ist in Harmonie mit dem biomagnetischen Feld des Körpers oder des jeweiligen Organs, d.h. der Magen oder der Dickdarm, wo er sich befindet. Wenn dieses Ungleichgewicht aus irgendeinem Grund gestört wird, dann werden die Mikroben haben eine Tendenz zur Pathologie. 

All dies beruht auf der wissenschaftlich fundierten Schlussfolgerung. dass gute Bakterien einen wichtigen Teil unseres Immunsystems ausmachen und ein wichtiger Bestandteil unseres Immunsystems sind. ständig bestrebt, Pathologien in allen Mikroben, seien sie neu oder neu, auszugleichen. alt im Körper. 

Immunsystem-Zellen

Beteiligte Leukozyten (weiße Blutkörperchen oder Immunsystemzellen) bei der Verteidigung des Körpers gegen Infektionskrankheiten und andere Fremdkörper. Materialien. Fünf verschiedene Arten von Es gibt Leukozyten, die alle produziert und aus Stammzellen gewonnen werden. Zu den Leukozyten gehören unter anderem Phagozyten, Mastzellen, Eosinophile, Basophile und natürliche Killerzellen. Diese Zellen identifizieren und eliminieren Krankheitserreger. und sind wichtige Mediatoren bei der Aktivierung des adaptiven Immunsystems. System. 

Neutrophile und Makrophagen sind Phagozyten, die sich auf der Reise befinden. im ganzen Körper bei der Suche nach eindringenden Mikroben und Krankheitserregern. Neutrophile werden normalerweise im Blut gefunden. Strom und sind die am häufigsten vorkommende Art von Phagozyten. In einer akuten Phase der Entzündung, Neutrophile wandern zur Entzündungsstelle und sind meist die ersten. Zelle, um am Ort einer Infektion anzukommen. 

Makrophagen befinden sich in den Geweben und produzieren eine breite Palette von Makrophagen. Auswahl an Chemikalien. Sie sind nützliche Aasfresser. und sind in der Lage, den Körper von abgenutzten Zellen und anderen Ablagerungen zu befreien, insbesondere von Mikroben, die abgestorben sind. 

Die Zellen des adaptiven Immunsystems sind spezielle Arten von Leukozyten, die Lymphozyten genannt werden. B-Zellen und T-Zellen sind die Haupttypen von Lymphozyten und werden aus dem Knochenmark gewonnen.   

Es ist unsere Hypothese, dass Immunzellen kombiniert mit ausgewogene Mikroben, Bakterien, Viren usw. kollaborieren miteinander und bilden ein sehr starkes Immunsystem. In Kraft, wenn nehmen wir alle Zellen des Immunsystems und kombinieren sie mit den Zellen von die Mikroben, aus denen sich das Immunsystem, die gesamte Regulierung des Körpers und die seinen Schutz. Wir sehen, dass diese Aspekte des Immunsystems funktionieren in Harmonie. 

So können wir im Falle eines Tumors sehen, dass die natürliche Killerzellen werden die Zellen im Tumor zur Eliminierung angreifen. 

Wir wissen jedoch, dass zum Beispiel das menschliche Papillom, Mykobakterien..... laprae, um zwei Beispiele zu nennen, tragen ebenfalls zum Tumorwachstum bei. Wenn wir die biomagnetische Kraft zum Ausgleich nutzen. diese Mikroben und sie werden ausgeglichen und dies verbindet sich mit dem natürlichen Killerzellen, den Lymphozyten, Monozyten und Makrophagen, um die Bildung von Beseitigung der Pathologie in den Zellen. 

Die ideale Situation in Bezug auf einen Tumor oder einen anderen Tumor. Entzündung im Körper ist, dass wir die Mikroben und auch die Mikroben ausgleichen. Immunsystem. 

Das Herzstück des Immunsystems ist der Thymus. Es wird angenommen, dass der Thymus Folgendes enthält alle Informationen über die Zellen des Immunsystems und hat die Fähigkeit zu die Ausbildung einer Stammzelle zu einem Makrophagen oder einem T-Lymphozyten oder was auch immer ist. die im Körper benötigt werden. 

Im Falle der angewandten biomagnetischen Therapie sind wir nicht nur ein Ausgleich der Mikroben, aber auch des (i) biomagnetischen Energiefeldes des Körpers. und (ii) Anweisen des Thymus, die notwendigen Immunzellen zu produzieren, um um das pathogene Gewebe zu eliminieren. 

Schaltfläche Jetzt anrufen